Zurückgebaut, vergessen, zerstört

Bunker müssen je länger je mehr dem Strassenbau, dem Siedlungsbau oder anderen mehr oder weniger dringenden Obliegenheiten weichen. Oder sie verschwinden Jahre oder Jahrzehnte nach ihrer Streichung aus dem Bestand der Armee einfach langsam in der Natur.

Waldeweg Sombeval - Montagne du Droit

Nur noch die Abdeckung ist vom Bunker zu sehen - für welchen Zweck er hatte, ist nich tmehr zu erkennen

Auf dem unbefestigten Waldweg fällt die Betonierte Wegsperre noch lange auf...

 

 

Hünibach Sperrstellen Kohleren/Wart und Eichbühl

Sperrstelle Hünibach/Kohleren, Wart: Der Bunker steht noch, das Strassen- und Geländehindernis ist entfernt worden. Aufnahme Ende 90er Jahre.

So präsentiert sich heute das Strassenhindernis an der Hünibachstrasse, Blick Richtung Interlaken. An der Stelle von * befand sich ein frontal wirkender "Feldkanonen-Schild"

Dieser Fk-Schild der Sperre Eichbühl ist vor einigen Jahren abgebrochen worden. Er befand sich auf einem privaten Grundstück, das heute überbaut ist.

Schartentarnung des Waffenstandes an der Staatsstrasse (ursprünglich Tankbüchse und Beobachter, später Mg und Beobachter). Rechts daneben der Eingang zum Tankbarrikadenmagazin. Beide sind heute mit Sichtsteinen zugemauert.

Sperre Eichbühl, Staatsstrasse: Ansicht vom See her

Geländepanzerhindernis aus Strasse und Wald entfernt - Bild Ende 90er Jahre:

Kanton Neuenburg, Bunker im Rahmen der Strassenverbreiterung zerstört:

Destruction A 942 et A 943

Strasse Soyhières - Movelier, Droit de la Combe

Die Anlage ist zwar noch intakt und überwachsen, aber vergessen: deren ursprünglicher Zweck ist nirgends mehr dokumentiert - eine zivile Nutzung dürfte sie aber kaum gehabt haben

Blick aus Richtung Movelier

Blick aus Richtung Soyhières

Die oben offene Anlage hat Öffnungen wie Schiessscharten